Medizinisch kommt man zur Zeit immer weiter von der einseitigen knochen-technischen Betrachtungsweise weg. Die Beweglichkeit und Statik des Menschen kommt ja durch das komplexe Wechselspiel von Knochen – Sehnen – Muskeln – Faszien und auch des gesamten Stoffwechsels… erst zustande.

Tatsächlich erlebe ich in meinem Alltag, dass Wirbelverschiebungen nicht immer die Ursache von Beschwerden sind. Häufg gibt es tiefere Gründe, warum es zu Wirbelentgleisungen gekommen ist (Störfelder, Narben, Zähne, Hormonsystem, Ernährung, Viren…)

Trotzdem ist es in akuten Fällen sehr hilfreich, direkt am Wirbel oder den Knochen und Gelenken ansetzen zu können.

Hier hat sich die N.I.T. – Neuroceptor Impuls Technique bewährt.

Vorteil: keine Verzerrungen durch zulange Wege, wie sie beim herkömmlichen Einrenken zustande kommen können.
Der Impulsweg und die Impulsgeschwindigkeit ist durch die Verwendung eines Adjusters-Gerätes genau bestimmt.

Diese kurzen schnellen Impulse lösen (auf dem Weg über das Rezeptoren- bzw. Nervensystem) Beschwerden des Bewegungsapparates. Außerdem verändern sie die Bewegungsmuster.